Der Mittwoch in der Krav Maga – Schule…


Heute war es draussen sommerlich heiss, doch wir konnten locker bei kühlen 20° trainieren. Klimaanlage sei Dank. Im Karate-Training ging es heute um die saubere Ausführung der Grundtechniken. Wir übten, passend zum letzten Training, alle Techniken welche in der ersten Kata vorkommen. Danach wiederholen wir mehrmals die Kata Heian Shodan. Auch für die Träger der höheren Gürtelgrade war es eine Herausforderung. Stabiles Stehen nach der fertigen Technik muss geübt sein. Das kommt davon, wenn man über Jahre hinweg falsch geschult wurde, doch nun kommt es ja gut.

Mit Krav Maga konnten wir heute mit etwas Verspätung starten, die neuen Mitglieder mussten zuerst ausgerüstet werden, Hosen, Shirt, Pass…, was es eben alles so braucht. Wir begannen also etwas verspätet, gaben dafür aber Gas. Mit der Fitnesskombination mussten gleich alle den Kopf einschalten, nach einer Weile klappte es dann auch bei allen. Weiter ging es dann mit Stabilitätsübungen, Reaktionsübungen und Distanzübungen. Danach übten wir gleich eine Kombination mit einem Takedown und einem Konter mit Beinhebel. Beide, der Angreifer sowie der Verteidiger, hatten zu tun und mussten entsprechend reagieren. Weiter ging es dann mit der Abwehr gegen die Guillotine. Immer wieder interessant, dass man mit dem richtigen Dreh sich aus dieser Art von Schwitzkasten befreien kann. Auch übten wir auf zwei Arten die Abwehr eines von seitlich hinten angsetzten Schwitzkastens. Kurz vor Schluss folgten noch schnelle und gezielte Faustschlagkombinationen auf die Pratzen. Alle schwitzten und schnauften wie die Wilden, so muss es sein. Am Schluss gab es noch eine kleine Massage am Boden und mit dem Fuss auf dem Rücken, tat sehr gut. Die zweite Lektion war heute auch sehr gut besucht. Es ging im Aufwärmen auch mit Stabilitätsübungen los. Im Dreier – Team machten wir so einige Geschicklichkeitsübungen. Lustig fand ich noch die Kraftübung wo man von zwei Personen mit dem Kissen am Boden fixiert wurde und man versuchen musste innerhalb 10 Sek. Aufzustehen und eine Schlagkombination abzusetzen. Wie geplant ging es danach mit Hebel- und Wurftechniken weiter, danach folgten Befreiungstechniken, wenn man mit zwei Händen an einem Arm gezogen wird. Es galt einmal den Ellenbogenschlag als Verteidigungsmassnahme einzusetzen. Für die routinierteren Teilnehmer zeigte ich dann noch einen Wurf mit Fixierung. Es folgte ein Hand-Z-Hebel mit Fingerhebelerweiterung à la Don Angelo. Danach übten wir noch eine grobmotorische Befreiungsmassnahme gegen eine Umklammerung über den Armen von hinten. Diese Art der Befreiung war nicht ganz einfach, wir werden sie nächste Woche nochmals anschauen. Als ich auf die Uhr sah war es genau 21.30 Uhr und auch diese Lektion somit vorbei. Ich schaute so in die Runde und alle T-Shirts waren nass. Der Beweis, dass es allen Spass machte. Jedenfalls staune ich immer wieder mit welcher Energie und Interesse bei mir trainiert wird. Ich finde das sensationell, dass alle sich so mitreissen lassen. Gemeinsam gingen wir danach noch rasch eine Pizza verdrücken. …ich selbstverständlich nur einen Salat. 🙂

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainingseindrücke abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s