Lockere Trainingseinheiten…


Die Trainingseinheiten von heute Donnerstag waren easy. In der ersten Lektion ging es, wie angekündigt, um die Schwachstellen des menschlichen Körpers. Entsprechend habe ich die erste Lektion gestaltet. Die beiden Neuzugänge wurden kurz instruiert und informiert, dann ging es los. Es gab ein lockeres Aufwärmen. Nach meinem Empfinden spürte ich, dass alle nach der Sommerpause etwas müde waren und so kreierte ich ein sehr  lockeres Aufwärmprogramm. Nur kurz beim „über das Kissen hüpfen“ trieb es allen kurz den Puls nach oben. Gleich anschliessend ging es los, das Thema, leichte Eskalationssituationen und wie ich deutliche Signale setzen kann. Wir übten anfangs eine Befreiung mit Daumendruck hinter dem Ohr. Langsam steigerten wir die Abwehrmassnamen, druckten gezielt auf gewissen empfindliche Körperstellen, klemmten zum Beispiel an der Innenseite der Beine… Insgesamt übten wir fünf mögliche „Signaltechniken“, alles Techniken um deutlich zu signalisieren, dass der Angreifer es sich noch einmal überlegen sollte. Dem Angreifer, sollte es zu einer Auseinandersetzung kommen, aufzuzeigen, dass man bereit ist sich zu wehren. Wir bleiben bei den körperlichen Schwachstellen, jedoch in der Eskalations-Phase. Es galt den ersten Schlag zu blockieren und mit einem gezielten Schlag auf eine empfindliche Körperstelle zu reagieren. Kurz und schnell die Auseinandersetzung zu beenden, sollte das Ziel sein. Für alle war das Thema spannend, wir konnten auch viel miteinander lachen. Besonders über das schmerzverzerrte Gesicht von Stefan. Sorry Stefan! In der anschliessenden Advanced-Lektion übten wir dann mit Westen weiter. Es ging um die Basic-3 Partnerübungen welche in der morgigen Prüfung geprüft werden. Gleich zu Beginn legten wir einen „Trockenstart“ hin und gingen zu den Techniken über. Es wurde intensiv geübt, ich habe ein sehr gutes Gefühl für die morgige Prüfung. Nach dem Training trafen wir uns noch zum Pizzaessen, ich ass jedoch nur einen Poulet-Salat, und etwas Pizza von Georgette, mehr nicht. 🙂

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainingseindrücke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s