Donnerstag Krav-Maga-Trainingseinheiten…


Der heutige Abend begann völlig entspannt, mit leichten Aufwärmübungen habe ich die Truppe vorbereitet. Als dann alle Partien warm waren ging es los. Die hälfte der Schüler musste auf den Boden liegen und auf mein Kommando aufstehen, die anderen kamen mit dem Kissen auf sie los. Es ging darum so schnell wie möglich aufzustehen und den Angreifer, der mit dem Schlagkissen kam, mit ein paar Faustschlägen abzuwehren. Dies machten wir ein paar Mal. Schliesslich ist schnelles Aufstehen im Ernstfall entscheidend. Danach wussten alle, dass es doch kein gemütlicher Abend geben würde. Ebenfalls am Boden ging es danach weiter, bodenliegen musste man sich im Kopfbereich gegen Pratzenhiebe schützen und gleichzeitig den Angreifer mit dem Schlagkissen mit den Beinen abwehren. Nach einer kurzen Trinkpause ging es mit Bauchmuskeltraining weiter. Den Bauchmuskeln schenke ich immer wieder gerne ganz viel Aufmerksamkeit. Deshalb gab es eine neuartige Bauchmuskulaturübung welche wir ein paarmal wiederholten. Ich war sehr aufmerksam, ich hörte, dass man mir verschiedene neuartige Namen gab, Gefängniswärter, Sklaventreiber…mehr will ich hier nicht erwähnen. An dieser Stelle, vielen Dank für eure Nettigkeiten! 🙂 Zur Auflockerung zeigte ich allen einen interessanten und leicht anzuwenden Block, verbunden mit einem Hebel. Wie ihr sehen konntet, richtig angewandt, kann man danach mit dem Druck der Elle auf das Schlüsselbein den Angreifer komplett zusammenfalten und zu Fall bringen.

Im zweiten Training ging es teilweise auch wieder um die Bauchmuskulatur. Schon von Anfang an wurden im Advanced-Training Nettigkeiten ausgetauscht und zwar massiv. Schuhe flogen durch die Luft. Mir wurden sogar Schuhe nach geworfen. Zum Glück bin ich so beweglich, konnte ausweichen und es hat mich nicht getroffen! Andererseits kann es durchaus sein, dass die „Werferin“ über keine grosse Treffsicherheit verfügte. 🙂 Alles kein Problem, danach ging es zum Trainings-Programm, ein wunderschöner Parcout erwartete uns. Dort ging es darum jeweils eine vorgegebene Schlagtechnik gegen den BOB anzuwenden, Treffsicherheit und Stabilität galt es zu verbessern. Der Wurfdummy kam ebenfalls zum Einsatz. Gut, dass ich den Dummy gekauft habe, denn bei den Würfen gibt es noch grosses Steigerungspotenzial! Viel zu schnell war die Zeit vorbei, der Abend war aus meiner Sicht wieder super gelungen und trotz dem ernsten Thema sehr lustig. Seid ihr auch derselben Meinung? Freue mich aufs nächste Training!
Krav-Peter

PS. Ausserdem wurde ich schon wieder beschenkt! Habe ein hübsches Kampfschweinchen von Karin geschenkt bekommen. Herzlichen Dank!!! Es soll uns Glück bringen!

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainingseindrücke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s