Spontan, intensiv und strenger als gewohnt trainierten wir heute Samstag Krav-Maga-Selfprotect


Obwohl wir diese Woche schon recht viel trainiert hatten, gab es heute wieder ein Spontantraining in der Krav-Maga-Schule. Relativ schnell waren die Aufwärmübungen vorbei und es ging an die verschiedenen Techniken. Speziell war heute mein „Drillsargent-Style“, ich stresste die Schüler auf verbale Art und verlangte, dass die Techniken schnell und genau, wie verlangt, ausgeführt werden. Ich war selber erstaunt, dass es auf diese Art sehr gut funktionierte. Auf einmal klappte es, das richtige Bein, der korrekte Faustschlag, die richtige Lauftechnik, super. Vermutlich muss ich das Training öfters auf diese Art machen?

Heute übten wir die Techniken nicht einzeln, sondern realistisch mit Angriff und Verteidigung. Die einten übten mit Schutzausrüstung die anderen ohne, nur mit Handschuhen. Ich liebe es generell so zu trainieren, realistische Kampfabläufe zu erfinden und mehrmals zu üben. Die Bedingung ist aber, dass die Teilnehmer die einzelnen Techniken erkennen und diese einigermassen beherrschen, ansonsten könnte es gefährlich werden. Jedenfalls waren am Schluss die T-Shirts nass und wir konnten mit guten Gewissen ins Wochenende starten.

Total verschwitzt ging ich duschen, diesmal aber nicht alleine! Zum ersten Mal nahm ich meinen Helm und die Handschuhe mit, schliesslich hatten die es auch bitter nötig. 🙂

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainingseindrücke abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s