Das erste Training im August war etwas Besonderes


Rekrutierung als Filmdarsteller…

Der bekannte Regisseur Rolando Colla wurde erwartet und ich musste entsprechend das Training gestalten. Einerseits galt es den Schülern die gewohnte Lektion zu bieten und andererseits mussten zwischen Rolando und all den Darstellern noch ein paar Sachen besprochen werden. Wegen starkem Verkehr kam es auch noch zu einer Verspätung, so galt es zu improvisieren. Doch es kam ideal, schon fast wie geplant, ich nutzte die Zeit während der BOB-Übungen, kurz und bündig war das Gespräch. Sehr rasch konnten wir Colla überzeugen, dass er mit uns die richtige Wahl getroffen hat. Schon bald geht es los und wir werden in einem Film von Colla als Polizisten mitwirken. Sobald es soweit ist
werde ich darüber berichten, wird bestimmt spannend! Zurück zum Training, heute
trainierten wir hauptsächlich Bewegungsabläufe welche in der Basic 3-Prüfung enthalten
sind. Generell werden nun Basic3-Techniken trainiert, denn die Prüfung ist ja schon
bald. In dem Basic3-Prüfungsprogramm geht es generell um Blocks und Kontertechniken.
Angriffs Techniken gibt es dann erst im Advanced-Level. Bewegungen am Boden
werden auch geprüft und waren heute Abend auch dabei. Morgen wird es dann noch
weitere geben. Am Schluss übten wir noch in der Dreiergruppe, man musste eine
Schlagkombination ausführen und gleichzeitig den Schatten, den Mann mit dem
Kissen im Rücken, beobachten. Mit dieser Übung wurde das Verhalten im Kampf sehr
realitätsnah trainiert.
Zur anschliessenden Lektion gibt es nicht allzu viel zu erzählen, ausser: Es ging wieder einmal mehr um den Y-Schritt. Insgesamt ging es anfangs um drei Bewegungsabläufe, Block links, Block rechts und Kick schwach. Zuerst übten wir den gesamten Ablauf, danach jede Technik einzeln und zum Schluss nochmals alle drei Techniken hintereinander. Zur Auflockerung wechselte ich danach zu einer Befreiungskombination. Hier übten wir zuerst jede Technik einzeln und am Schluss hängten wir alles zusammen. Belästigung, festhalten gleichseitig am Arm, Befreiung, der Typ kam nun nochmals und
klammerte sich am Ärmel fest, auch hier musste man sich mit einer Schneidebewegung befreien. Noch einmal kam der Angreifer, er hatte nicht genug, klammerte sich am Kragen fest, darauf gab es eine satte Daumenschraube womit wir ihn auf die Knie zwangen. Diese Dreierkombination, besonders die Daumenschraube, kam sehr gut an und alle hatten viel Spass daran. Zu sehen wie der Angreifer wie vor Schmerz auf die Knie sinkt ist halt schon besonders. So war der ganze Abend heute… ganz besonders.

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainingseindrücke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s