Sich schnell zu befreien, dass sollte man können…


Es macht Spass, wenn der Angreifer dich nicht festhalten kann! Doch braucht es dazu viel Übung, denn die Befreiungstechniken sehen in der Ausführung oft einfacher aus als sie sind. Sich erfolgreich gegen das Festhalten der Hände am Handgelenk zu befreien gelingt meistens nur, wenn man ganzheitlich handelt. Nur den Arm wegzuziehen reicht nicht aus. Meistens dauert es im Ernstfall viel zu lange, in der Regel staunt man erst einmal bis man endlich reagiert. Heute Abend übten wir die verschiedensten Befreiungstechniken aus unterschiedlichsten Situationen. Mir war klar, dass es konditionell nicht gerade anspruchsvoll werden wird. Als Kompensation gestaltete ich das Aufwärmprogramm recht intensiv. Die Kondition ist eine sehr wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Verteidigung  und deshalb werde ich immer vermehrt darauf achten und solche Übungen wie heute Abend in der Lektion einbauen.
Im Drilltraining sah ich auf einmal Blut auf den Gesichtern unserer Boxfiguren. Teils wurde so stark geschlagen bis die Fäuste bluteten. Übertrieben, bräuchte es nicht, schnelle Schläge sind wichtiger und effizienter. Nach einer Weile hatten alle genügend Schläge ausgeteilt. Kurz vor Schluss übten wir noch eine Takedowntechnik, wenn man am Revers gehalten wird. Es war eindrucksvoll zu sehen, wie auch die Kleineren der Teilnehmer starke Leute auf die Knie zwangen.
In der zweiten Lektion übten wir, wie schon gewohnt, die unterschiedlichsten Prüfungstechniken. Ich fand, dass es nun langsam an der Zeit war die Prüfungstechniken mit Schutzausrüstung zu üben. Somit konnte das Tempo der massiv erhöht werden. In der Realität muss es auch schnell gehen. Eigentlich locker und doch mit der notwendigen Konzentration wurde geübt und die vorgegebenen Aufgaben so gut wie möglich interpretiert. Mir selber sind die Prüfungsbeschriebe auch immer wieder unklar, so war ich froh, dass Markus dabei war. Er kennt die einzelnen Techniken sehr gut. Ich selber habe zwischenzeitlich dermassen viele Abläufe im Kopf, dass die Zuordnung immer schwieriger wird. Oder könnte das mit meinem Jahrgang einen Zusammenhang haben? Grins!!!

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainingseindrücke, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s