Egal ob Ferienzeit, Hitze, bei uns wird trainiert


Extrem war es heute, volle 36°, warm wie die Sau, aber mir gefällt das, denn schliesslich haben wir Sommer. Zum Glück ist die Krav Maga Schule mit drei Klimaanlagen ausgestattet! Tagsüber konnte ich den Raum kühlen und am Abend konnten wir bei angenehmen 23° trainieren. Heute, nach den grossen Sommerferien startete wieder das Kinderkarate. Mit grosser Freude konnte ich sehen, dass alle auch in den Ferien übten! Die Kinder machten wieder einen grossen Schritt vorwärts. Das ist super, das macht mich auch Stolz!

Im anschliessenden Krav Maga Self Protect – Training ging es mir wieder einmal darum, den Schülern Verteidigungsideen und Möglichkeiten zu vermitteln, aus vielen plausiblen Situationen erfolgreich reagieren zu können. Diese Art von Trainingsmethode verfolgte ich bereits während der gesamten Ferienzeit. Immer wieder wurden Situationen geübt wie z.B. wenn man überraschend angegriffen wurde, nur knapp abblocken konnte und danach direkt vor dem Angreifer in einer ungüstigen Position zu stehen kam. Davon ausgehend habe ich dann eine passende Verteidigungstechnik zusammengestellt mit der man den Angreifer sehr schnell fixieren konnte. Heute übten wir dann den Fall, wo sich der Angreifer aus der Fixierung lösen konnte. In so einem Fall muss man sich oft mit Schlagtechniken zur Wehr setzen, da funktionieren kaum noch Helbeltechniken. Es galt also zwei, drei kurze Angriffsszenarien zu üben mit Schlagtechniken, welche situationsbedingt angebracht waren. Diese Techniken übten wir dann zwischendurch mit Schlagkissen und Pratzen. Abwechslungsweise ging es dann zum nächsten Szenario. Die Teilnehmer bekamen die Kampfabläufe immer besser in den Griff und verstanden den Zusammenhang, entsprechend angagiert machten sie mit. Es blieb kein T-Shirt trocken, und so muss es auch sein, denn so macht es Spass. In der darauffolgenden Easy-Lektion ging es heute umd das Thema Belästigung. Wir übten unterschiedliche Arten der Belästigung, passend dazu die entsprechenden und verhältnismässigen Techniken. Weiss man, welchen Punkt am menschlichen Körper man drücken muss, so kann man sich einen lästigen Menschen sehr leicht vom Hals halten. Die Easylektion war heute weniger gut als sonst besucht, was weiters auch nicht schlimm war. Jedenfalls hatten alle grossen Spass daran, dass die Techniken wirkten und entsprechend fleissig wurde geübt. Als die Lektion zu Ende freute ich mich auf die kühle Dusche. Super fand ich, dass auch diese Woche wieder Teinehmer von Zürich extra zu mir nach Herzogenbuchsee zum Training kamen, das macht mich Stolz!

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainingseindrücke, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s