Krav-Maga am Donnerstag, Verteidigung gegen Messerangriffe und Bedrohung mit Pistole


Zur Abwechslung widmeten wir uns den ganzen Abend dem Thema Messer und Pistole. Selbstverständlich gab es zu Beginn ein halbstündiges Aufwärmen mit einem happigen Konditionspaket. Nahtlos ging es dann zur Messerabwehr. Den unteren Block übten wir zuerst mit den Pratzen. Danach nahmen wir die Gummimesser. Einerseits ging es um die Reaktionszeit, schnelles Blocken und sofortiges Flüchten. Nachher ging es weiter mit dem Block gegen einen Stich von unten und dem darauf folgenden Armhebel mit Fixierung der Waffe. Diese Technik übten wir Schritt für Schritt. Den Block sowie die Kontrolle mit Kontakt führten wir erst einmal nur mit einer Hand aus. Erst ganz zuletzt übten wir die Abwehr und Kontertechnik mit beiden Armen in Verbindung mit der ganzheitlichen Bewegung. Dank des modularen Aufbaus der Technik sah es am Schluss sehr gut aus! Als nächstes ging es dann zu den Pistolen, die Bedrohung mit Pistole auf Bauchhöhe und deren möglichen Rettungsmöglichkeit. Schnelles Ausweichen und kontrolliertes Fassen der Waffe ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Verteidigung. Darin sind wie erwähnt zwei Abwehren enthalten: die Körperabwehr bzw. das Ausweichen und die Handabwehr. So übten wir verschiedene Bedrohungspositionen und Entwaffnungen. Allen hat es sehr grossen Spass gemacht, dies konnte ich deutlich erkennen. Auch das ständige wechseln des Übungspartners war interessant, so musste man sich ständig neu orientieren. Denn irgendetwas ist immer anders, wenn man den Trainingspartner wechselt und diese Erfahrung bringt einen weiter.

Im Advanced-Training übten wir dann dieselben Messerverteidigungstechniken sowie einen seitlichen Angriff von oben mit Weste und Helm. Den überraschenden Messerangriff konnten wir zu genüge üben, erstaunlich wie oft man es eben doch schafft vor grossen Verletzungen verschont zu bleiben, wenn man den Bewegungsablauf drauf hat! Sagt man doch immer, was leider sehr oft auch stimmt, dass man einen Messerangriff ohne massive Verletzungen nicht überstehen kann. Doch heute Abend konnte man erkennen, dass es möglich ist, man aber dazu sehr viel Geschick und grosse Konzentration und Aufmerksamkeit benötigt, denn oftmals sieht man bei einem Angriff das Messer nicht kommen. Auch wenn der Körper schon müde ist muss die Konzentration aufrecht erhalten werden und das Umschalten von Abwehr auf Gegenangriff sofort und nahtlos erfolgen können. Die mehrmaligen Wiederholungen haben uns alle geschafft. Ich bin überzeugt, alle Teilnehmer werden heute Nacht gut und fest schlafen.

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainingseindrücke abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s