Der letzte Abend im März 2011 wird bei uns auch wieder fleissig trainiert


Zur Einsteigerlektion kamen heute weniger als sonst. So waren es insgesamt 12 Teilnehmer die sich heute Abend für Krav-Maga begeistern konnten. Halt, ein paar von uns sind momentan auch noch in den Ferien, ok, doch vermisse ich schon einige Gesichter. Bin mal gespannt ob sie in einer Woche wieder dabei sind. Ich bin halt so, möchte am liebsten immer alle Schüler um mich herum haben.

Beim heutigen Einsteigertraining kam ich sogar noch schneller als üblich ins Schwitzen. Der Frühling ist da und schon bald müssen wir die Klimaanlage starten. Wir starteten mit leichten Konditionsübungen und dehnten uns gegenseitig die Beine. In einem Jahr können wir alle den Spagat. Natürlich durfte meine neuste Idee heute Abend nicht fehlen, eine ganz neue Art der Laufübung in der Zweiergruppe: der Vordere wird von hinten umgestossen und fällt kontrolliert nach vorne zu Boden, der andere läuft schulterbreit im Krav-Maga-Schritt von hinten nach vorne über ihn drüber. Danach steht der Liegende auf und stösst wiederum den vorderen um, etc. Gerne zeige ich die Übung denjenigen nochmals, die es sich jetzt nicht so genau vorstellen können. Jedenfalls brachte diese Übung die ganze Truppe ins Schwitzen. An unseren Boxfiguren trainierten wir wieder verschiedene Faust-, Hand- und Fuss-Schlagtechniken. Mir war es wichtig, allen Teilnehmern die Gesamtheit eines Schlages zu vermitteln. Für einen effizienten und starken Schlag reicht es nicht aus wenn nur der Arm alleine aktiviert wird, dafür braucht es den gesamten Körpereinsatz. Dies konnten wir, jeder so stark er mochte, an unseren Boxfiguren beliebig üben. Bei den darauffolgenden Partnerübungen ging es ebenfalls um die anfangs geübte Laufbewegung, zusammen mit einer Armbefreiung, wenn gleichseitig mit einer Hand am Handgelenk gezogen wird. Ich zeigte, wie rasch und einfach man sich um den gegnerischen Arm einwickeln konnte: ganz einfach den Arm mit einer Kreisbewegung einfädeln und die Hand auf die gegnerische Schulter legen und sich dabei möglichst nah am Angreifer halten. Weiter übten wir dann noch einen Ellenbogen-Einfädelungshebel. Dies als Variante, sollte die Distanz zum Gegner nicht gleich kurz sein wie vorher.

Danach ging es fast nahtlos zur Advanced-Lektion über. Zwar waren es jetzt nur noch vier Schüler, jedoch konnten wir so aber viel effizienter trainieren. Wir starteten gleich mit den Schutzwesten, Handschuhen und Helm und übten eine schwierige Kampftechnik. Die Aufgabe bestand darin, sofort nach einem Faustangriff einen Konterfaustschlag zu setzen und unmittelbar den Schlagarm einzuklemmen, sich abzudrehen, damit einen starken Zug nach vorne auszulösen. Darauf folgten ein paar Faustschläge gegen den Kopf und ein Kniestoss in den Oberschenkel mit Takedown, indem man den Gegner am Gesicht nach hinten umwirft. Der Angreifer wurde so am Schluss nach hinten abgelegt und am Boden fixiert. Mehr gab es nicht zu üben, es blieb über die gesamte Zeit bei dieser Lektion. Die mehrmaligen Wiederholungen hatten es in sich. Platschnasse Shirts, der Abend war gelaufen und wir können uns alle schon auf die nächsten Lektionen freuen!

PS: Den Link habe ich von Beat bekommen. So kann es ausgehen, wenn man sich auf einmal zur Wehr setzt.

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainingseindrücke, Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s