Ein wunderschöner Tag, fast zu schön! So dachte ich schon, dass niemand…


Ein wunderschöner Tag, fast zu schön! So dachte ich schon, dass vielleicht niemand ins Training kommen würde

Daher war ich total überrascht wer heute so alles zum Training kam, nie hätte ich so viele Teilnehmer erwartet. Es soll ja der letzte sommerliche Abend gewesen sein, ab morgen kühlt es massiv ab. Jedenfalls war die Stimmung heute Abend so richtig speziell, erwartungsvolle Gesichter, was bringt der Pesche heute Abend? Jedenfalls kam es mir so vor, keine Ahnung ob es euch auch so ging? Jedenfalls habe ich das heutige  Trainingsprogramm mit grosser Sorgfalt vorbereitet und es ging fast lückenlos von Technik zu Technik. Heute trainierten wir einmal die Bauchmuskulatur wie Profis, mit Gegendruck und Intervallbelastung. Eine Schlagkombination mit abschliessendem Kniestoss übten wir bis die Arme schmerzten. Jeder musste abwechslungsweise mit mir üben und so konnte ich direkt Korrekturen anbringen. Bis alle durch waren, wurde fleissig geschlagen. Bis zum Schluss zogen alle mit und zogen die Übungskombination knallhart
durch. Dieses Durchhaltevermögen fasziniert mich immer wieder. Der Sieg über
sich selbst, dass ist der wichtigste Sieg. Gezielt mit solchen langen Übungsfrequenzen will ich den Durchhaltewillen speziell fördern. Ein starker Wille und die Fähigkeit sich zu überwinden sind im täglichen Leben sehr nützlich. Nach dieser Anstrengung wechselten wir zu einer coolen, von mir selbst entwickelten Technik. Damit erreichte die Stimmung den Höhepunkt, die Kropf-Krav-Technik kam sehr gut an. Einerseits einfach und andererseits sehr effektiv, das gefällt. Zur Beruhigung gab es am Schluss kurz eine Massagesequenz für alle. In der zweiten Lektion starteten wir mit einer Laufschule. Auf eine weitere Art und Weise vermittelte ich die sichere und stabile Art des Laufens. Danach war kurz „Spielen“ angesagt. Z-Hebel, sensationell wer sie kann. Mühsam bis man die Hebel beherrscht. Keine Panik wir üben noch mehrmals Z-Hebel, einfach dran bleiben, nicht aufgeben! Danach zeigte ich wie man sich befreien kann, wenn man am Ärmel am Oberarm gerissen wird. Das Spezielle an dieser Befreiungsart war, dass man dabei das eigene Hemd nicht zerreisst. Hierzu gab es zwei verschiedene Varianten. Die erste war etwas freundlicher als die zweite Befreiungsart. Immer wieder ist es faszinierend zu sehen mit welchem intensivem Einsatz trainiert wird. Logisch, dass so die Zeit im Fluge verging und schon war es Feierabend. Gut gelaunt gingen wir, nur kurz, eins ziehen. Mir hat der Abend wieder super gefallen, denke euch auch?

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainingseindrücke abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s