Trainings-Memo 14. November 18 in Herzogenbuchsee


Block und Konter Übungen. Zuerst übten wir ein paar Boxkombinationen. Mit Schutzausrüstung trainierten wir dann, auf die eingeübten Angriffskombinationen zu kontern. Eine Kombination davon war: Jap, Jap und Hook stark. Siehe die  Momentaufnahme weiter unten! Beim ersten Jab traf uns der Angreifer mitten ins Gesicht. Dank der Ausweichbewegung konnte die Schlagstärke abgeschwächt werden und so wurde es möglich, den Cross mittels Wasserradblock zu blocken und mit einem Kniestoss zu kontern.  Es waren dann total drei derartige Szenarien.  Als Drill mussten dann die Schüler verschiedene Fitnessübungen absolvieren und auf mein Kommando dann das verlangte Szenario durchmachen. In dieser Lektion konnte man erfahren, wie schnell man in der Halbdistanz getroffen wird. Wie schnell der Angreifer im Nahbereich steht und welche Kontertechnik sich am besten eignet. Zum Schluss gab es die bekannte Entspannungsübung. Alles musste schnell gehen, denn die zweite Gruppe wartete schon. 

Die zweite Lektion startete mit drei Minuten Verspätung. Den Einstieg machten wir mit Handschuhboxen. Als Kraftübung, verbunden mit der Laufschule, haben wir den Trainingspartner im ganzen Trainingsraum herum gestossen. Wichtig bei der Kraftübung war, dass das starke Bein hinten blieb, von dort die Schubkraft kam. Weiter musste beachtet werden, dass beim Vorwärtsschritt immer zuerst das vordere Bein angehoben wurde, um den nächsten Schritt zu machen. Mit dieser Übung lernt man, wie man während der Laufbewegung  einen anhaltenden Druck beibehalten kann. Das Gleiche galt bei der nächsten Übung, bei der man den Trainingspartner doppelhändig am Arm ziehen musste. Der Trainingspartner versuchte so gut wie möglich entgegen zu halten. Diese Übungen brauchten viel Kraft und eine grosse Portion Kondition. Auf diese Weise brachten wir unsere Muskulatur auf Betriebstemperatur.
Nun ging es zu den Krav Maga Techniken. Wir übten den doppelhändigen Block mit den Pratzen. Anschliessend trainierten wir verschiedene Angriffe, bei denen wir dann den Doppelblock für den Gegenangriff nutzten. Wie gewohnt ging es dann noch kurz in die Entspannungsübung. Und dann ging es ab nachhause, ab ins Bett. Gute Nacht. 

Über kravmagaschule

Krav-Maga-Self Protect, Selbstverteidigung mit System.
Dieser Beitrag wurde unter Trainings-Memo, Trainingseindrücke, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.